Innovationsförderung für den Mittelstand - Informationsveranstaltung in Ochtrup

Förderprogramme der Europäischen Union, des Bundes und des Landes NRW für neue Entwicklungen und Innovationen war das Thema der Informationsveranstaltung am 17. Januar zu der das europe direct Informationszentrum der WESt und Train - transfer in Steinfurt - bei der Wischemann Group in Ochtrup geladen hatte. In seiner Begrüßung stellte der kaufmännische Leiter Taylan Inan als Hausherr das innovative Familienunternehmen, das 2002 gegründet wurde und heute ca. 160 Mitarbeiter beschäftigt, den fast 80 Gästen vor. Das Interesse freut uns sehr, so die Geschäftsführerin der WESt mbH Birgit Neyer, zeigt es doch, wie aktiv und zukunftsfähig die Unternehmen in unserem Kreis sind.

Ruth Petermann im Gespräch mit RADIO-RST Moderatorin Kathleen Berger

Taylan Inan stellte die Wischemann Group vor

Guido Hellmer präsentierte die vielfältigen Angebote der NRW.Bank

Dr. Robert Reim aus Berlin zum Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand ZIM

Siegfried Hartmann, Entwicklungsleiter bei der EMPAC GmbH über das Forschungsprojekt mit der FH Münster

Stefan Adam, train - transfer in Steinfurt informierte über Innovationsgutschein u. Innovationsassistenten

Guido Hellmer, Förderberater der NRW.BANK präsentierte beispielsweise die Möglichkeiten und Voraussetzungen für die Inanspruchnahme des Programms "NRW:BANK Innovative Unternehmen", das im Rahmen der Investitionsoffensive für Europa aus dem Europäischen Fonds für strategische Entwicklung (EFSI) und dem Europäischen Investitionsfonds (EIF) unterstützt wird. Es geht in diesem Programm um zinsgünstige Darlehen für schnell wachsende und/oder innovative mittelständische Unternehmen mit einer 70%igen Haftungsfreistellung der NRW.BANK für die Hausbank.

Ruth Petermann vom Münsterland e.V. stellte das Projekt iPRO-N vor. Ein INTERREG Förderprojekt – finanziert aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) - mit dem Fokus auf "intelligente Produkte" aus der Fertigungsindustrie, die in deutsch-niederländischer Kooperation entwickelt werden.

iPro-N bietet Unterstützung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU)

  • von der Konzeptentwicklung bis zum Prototypen
  • durch Knowhow und finanzielle Förderung
  • bei der Zusammenarbeit mit Partnern im Nachbarland
  • in einem grenzüberschreitenden Netzwerk

Frederik Wanink von DNL Mobiel ist im Rahmen von iPRO-N Auftragnehmer, der für einen bekannten Spezialfahrradhersteller aus den Niederlanden eine Konzeptstudie für ein delivery bike XL - auf Deutsch elektronisches Lastenfahrrad – erstellt, mit der entsprechenden Logistikplanung.

Welche Voraussetzungen und Zielsetzungen das zentrale Innovationsprogramm für den Mittelstand "ZIM" hat, präsentierte Dr. Robert Reim von der AiF Projekt GmbH Berlin. ZIM ist ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm für mittelständische Unternehmen und mit diesen zusammenarbeitenden wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen.

Ein Beispiel aus der Praxis erläuterte Siegfried Hartmann, Entwicklungsleiter bei der EMPAC GmbH.  In einem zweijährigen Forschungsprojekt entwickelt Empac in Kooperation mit dem  Laserzentrum der FH Münster ein neues Laserverfahren, um Folienverpackungen so zu bearbeiten, dass die elektrostatische Ladung abgeleitet wird. Dieses Projekt wird durch das zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert.

Die Zusammenarbeit zwischen Empac und der FH kam u.a. auf Initiative von train - transfer in Steinfurt zustande. Stefan Adam machte deutlich, dass es viele Möglichkeiten gibt, die Potentiale der FH Münster zu nutzen Kontakt. Abschließend präsentierte Stefan Adam den Innovationsgutschein und den Innovationsassistenten mit dem Hinweis, Anträge möglichst frühzeitig zu stellen, da die Fördertöpfe ggfs. schon Mitte des Jahres erschöpft sein könnten.

Annerose Pott, Leiterin des europe direkt Informationszentrum Steinfurt skizzierte in Kürze die Potentialberatung, ein Förderprogramm des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales (MAIS) des Landes NRW, finanziert aus dem Europäischen Sozialfonds, über das Unternehmen von 10 bis maximal 250 Beschäftigten externe Beratung zur Sicherung ihrer Wettbewerbsfähigkeit bezuschusst bekommen. Nach den vielen Informationen verabschiedete Birgit Neyer die Gäste in den wohlverdienten Feierabend, mit dem Angebot, dass sich Interessierte bei Fragen zu öffentlichen Förderprogrammen jederzeit an die WESt wenden können.

Präsentationen

Guido Hellmer: Innovationsförderung für den Mittelstand – Ausgewählte Fremdkapitalprodukte der NRW.Bank

Ruth Petermann: iPRON – Entwicklung intelligenter Produkte Niederlande – Deutschland

Frederik Wanink: Delivery Bike XL

Stefan Adam: Mittelstand.innovativ! – Innovationsgutschein und Innovationsassistent

Annerose Pott: Potentialberatung: Unternehmensleitfaden

Wischemann Group

Wirtschaftsförderung der Stadt Ochtrup