Europatag in Coesfeld auf dem Rathausplatz

Dem 3. Coesfelder Europatag am Mittwoch dem 9. Mai 2018 steht nichts mehr im Wege. Am Montag haben die Organisatoren die letzten Vorbereitungen getroffen und die Standorte der einzelnen Stationen festgelegt. Damit kann das Programm morgen um 10 Uhr auf dem Rathausplatz starten.

Dem Europatag am Mittwoch steht nichts mehr im Weg. Dafür haben die Organisatoren alles gegeben (v.l.): Mathias Raabe und Marina Kallerhoff (beide Kreis Coesfeld), Hartmut Levermann (Coesfelder Europatagsinitiative), Sabine Bökenbrink (Europabeauftragte, Heriburg-Gymnasium) und Andreas Reuters (Europabeauftragter, Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg). Foto: Florian Schütte

Das Besondere diesmal: Vor allem die Jugend rückt bei diesem Thema in den Fokus – durch die Beteiligung des Heriburg-Gymnasiums und des Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskollegs als Europaschulen.

„Nach den ersten beiden Coesfelder Europatagen in 2017 wollten wir diesmal vor allem die jungen Leute ins Boot holen“, sagt Organisator Hartmut Levermann, der damals die zündende Idee zu der Veranstaltung hatte. Die Motivation seinerzeit lag in der europäischen Krise nach dem Brexit-Referendum und den Problemen in Griechenland begründet.

„Man hatte den Eindruck, Europa droht – auch durch den Populismus – zu zerfallen“, erklärt Levermann. Das dürfe aber nicht passieren.

„Deswegen wollen wir diesmal vor allem die junge Generation ansprechen, weil die in Zukunft die Hauptverantwortung für Europa übernehmen muss“, sagt Levermann.

Auf den Tag haben sich die beiden Schulen schon seit Längerem vorbereitet. Nach dem Sternmarsch zum Rathausplatz präsentiert das Heriburg-Gymnasium die Eurovisionshymne als Musikbeitrag. Auch Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, Bürgermeister Heinz Öhmann und der Bundestagsabgeordnete der CDU,

Marc Henrichmann, werden anwesend sein.

Vorab hatte der Kreis Coesfeld ein Europaquiz an die weiterführenden Schulen verschickt. Schulze Pellengahr wird die Preisverleihung auf der Rathaustreppe vornehmen. „Wir haben drei Gewinnerklassen von drei unterschiedlichen Schulen“, sagt Marina Kallerhoff vom Kreis Coesfeld, die neben Mathias Raabe (ebenfalls Kreis) und den beiden Europabeauftragten Sabine Bökenbrink und Andreas Reuters auch zum Orga-Team gehört. Wer gewinnt, wird natürlich erst am Tag selbst verraten.

Außerdem wird Schulze Pellengahr die Schüler zu ihren Erfahrungen mit Europa interviewen. Zudem gibt es einen Stationslauf, den die beiden Schulen vorbereitet haben. Von acht Stationen müssen fünf absolviert werden. Die Laufzettel kommen anschließend in eine Lostrommel, aus der am Ende noch einmal drei einzelne Gewinner von attraktiven Preisen gezogen werden.

Das Europe Direct Informationszentrum Steinfurt wird erstmalig mit einem Infostand vor Ort sein.