Neues EU-Datenschutzrecht für mehr Privatsphäre

Ab dem 25.Mai 2018 wird das neue EU-Datenschutzrecht angewendet. Unter Experten gelten die neuen Regelungen als "Meilenstein des Datenschutzes" Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verbessert den Schutz des Einzelnen. Jede Bürgerin und jeder Bürger soll darüber entscheiden, welche persönlichen Daten sie oder er freigeben will. Unternehmen müssen Nutzer in klarer Sprache über geplante Datenverarbeitung informieren

Im digitalen Zeitalter sind Daten das neue Öl. Unternehmen nutzen private Daten, um zielgerichtet Werbung zu verkaufen und Profite in Milliardenhöhe zu erwirtschaften. Doch anders als Öl können persönliche Daten immer wieder neu verwendet und verkauft werden. Das Internet vergisst nichts, hieß es bisher immer. Die DSGVO - die seit dem 25.Mai 2016 in Kraft ist und ab dem 25.Mai 2018 angewendet wird - soll verhindern, dass EU-Bürgerinnen und Bürger angesichts dieser digitalen Geschäftsmodelle die Kontrolle über ihre personenbezogenen Daten verlieren.

 

Sollte es doch zu einem Hack oder Missbrauch personenbezogener Daten kommen, müssen Verbraucherinnen und Verbraucher zukünftig noch rascher und umfangreicher von Unternehmen informiert werden. Außerdem müssen Unternehmen ihren Nutzerinnen und Nutzern in klarer Sprache Auskünfte über die Datenverarbeitung geben. Kleinere Unternehmen sind nicht verpflichtet, alle Verletzungen des Schutzes personenbezogener Daten zu melden, sofern diese kein hohes Risiko für die Rechte und Freiheiten der betroffenen Personen darstellen.

Bußgelder können nur die zuständigen Aufsichtsbehörden verhängen

Die so oft in Raum gestellten hohen Bußgelder können grundsätzlich nur die zuständigen Aufsichtsbehörden verhängen. Nach deutschem Verwaltungsrecht setzt dieses zunächst ein Verwaltungsverfahren voraus und endet erst (ggf.) mit einem Bußgeldbescheid.

In Nordrhein-Westfalen ist die zuständige Aufsichtsbehörde:

Die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Postfach 20 04 44, 40102 Düsseldorf
Kavalleriestr. 2 -4, 40213 Düsseldorf
Telefon: 0211 38424 - 0
Mail: poststelle@ldi.nrw.de

An diese Stelle kann man sich wenden bei Meldungen über Datenschutz und Schreiben dieser Stelle sollten ernst genommen werden nehmen. Eine Aufforderung dieser Behörde zur Auskunftserteilung über das Datenschutz-Verzeichnis geht in der Regel per Post zu und ist mit einer angemessenen Fristversehen sein.

Hier finden Sie Informationen zur Datenschutzveranstaltung

Bei allen anderen Aufforderungen, insbesondere solche per E-Mail und mit angedrohten Bußgeldbeträgen, lassen Sie bitte vernunftsgemäße Vorsicht walten: Klicken Sie keine weiterführenden Links an, tätigen Sie keine Zahlungen und wenden Sie sich ggf. an die o.g. Aufsichtsbehörde oder an die Verbraucherschutz-Zentrale.