#Chefsache Digitalisierung

Workshop mit Prof. Dr. Striewe (FH Münster) bei der perbit Software GmbH.

Gaby Hampel (perbit GmbH), Stefan Adam (Train), Birgit Neyer (WESt mbH), Jörg Klausch (perbit GmbH), Prof. Dr. Frank Striewe (FH Münster) und Fabia Hildebrand (FH Münster). Im bundesweiten Great Place to Work Wettbewerb 2017 belegte die perbit Software GmbH Platz 5 der 100 besten Arbeitgebern Deutschlands in der Kategorie bis 500 Mitarbeiter

World Café in drei Gruppen

Arbeiten darf Spass machen

Prof. Dr. Frank Striewe und perbit Geschäftsführer Jörg Klausch

Stefan Adam stellt den Innovationsgutschein Digitalisierung vor

WESt-Geschaftsführerin Birgit Neyer hat das Thema Digitalisierung zur #Chefsache gemacht und zusammen mit Train - Transfer in Steinfurt - zu der Veranstaltung eingeladen

„Unternehmenskulturen für das digitale Zeitalter gestalten“ so der Titel und das Programm der Veranstaltung aus der Reihe #Chefsache Digitalisierung, die am 7. Juni bei der perbit Software GmbH in Altenberge stattfand. Mit 30 angemeldeten Unternehmensvertretern war dieses Angebot recht schnell ausgebucht - eine angemessene Zahl, um gut in Workshop-Atmosphäre miteinander arbeiten zu können.

Jede Firma hat eine Kultur – ob bewusst so gewollt oder auch nicht. Dabei gibt es jedoch keine allgemeingültigen Regeln für eine erfolgreiche Unternehmenskultur, führte Prof. Dr. Frank Striewe (FH Münster) eingangs aus. Wichtig sei, dass die Kultur zum Unternehmen passt, authentisch ist und vor allem gemeinsam mit den Mitarbeitern definiert und gelebt wird. Eine top-down-Vorgabe seitens der Geschäftsleitung werde sicherlich nicht funktionieren. Es gebe verschiedenste Aspekte der Unternehmenskulturen wie z.B. Maßnahmen und gelebtes Verhalten rund um das Thema Kundenzufriedenheit oder Identifikationsaspekte, die bei der Belegschaft ein „Wir-Gefühl“ schaffen. Besondere Bedeutung insbesondere vor dem Hintergrund der digitalen Entwicklungsdynamik, haben sicherlich die Aspekte Innovations- und Anpassungsfähigkeit an veränderte Marktbedingungen. Eine innovationsorientiere Unternehmenskultur beinhaltet beispielsweise Aspekte wie Kreativitätsförderung, bewusstes Querdenken, Freiräume schaffen und Risikobereitschaft.
 
In dem anschließenden Workshop in Form eines „World-Cafés“ stellten die Teilnehmer zahlreiche Beispiele zusammen, welche Werte, Normen und Maßnahmen zu einer guten Unternehmenskultur und somit zu Mitarbeitermotivation, Wachstum und einem positiven Image beitragen.

Die Unternehmenskultur bei der perbit Software GmbH ist geprägt durch eine moderne, mitarbeiterorientierte Personalpolitik. 98 % aller „Perbitler“, so erläuterte Geschäftsführer Jörg Klausch nicht ohne Stolz, würden ihren Arbeitgeber weiterempfehlen, wie eine anonyme Umfrage im Rahmen des „Great Place to Work Wettbewerbs 2017“ ergab. Hierbei belegte die perbit Software GmbH Platz 5 der 100 besten Arbeitgeber Deutschlands in der Kategorie bis 500 Mitarbeiter. Offene Türen in allen Unternehmensbereichen, Vertrauensarbeitszeit, „Lessons-Learned“, Wunschzettel-Aktionen, frisches Obst in der Kantine, individuelle Angebote bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie eine Fahrt des perbit Teams nach Griechenland, um gemeinsam Erfolge zu feiern, all dies sind nur einige Beispiele der perbit Arbeitsplatzkultur.

Birgit Neyer, Geschäftsführerin der WESt mbH bedankte sich abschließend bei dem gastgebenden Unternehmen perbit Software GmbH sowie bei Prof. Dr. Striewe und Fabia Hildebrand vom Institut für technische Betriebswirtschaft der FH Münster für die Organisation des Workshops. #Chefsache Digitalisierung ist eine Veranstaltung der WESt mbH in Kooperation mit Train – Transfer in Steinfurt.

Die Präsentationen der Referenten finden Sie hier:

Stefan Adam, Train - Transfer in Steinfurt
Prof. Dr. Frank Striewe, FH Münster
Jörg Klausch, Geschäftsführers der perbit Software GmbH