Beruf und Pflege im Betrieb

Wie können Unternehmen pflegende Angehörige unterstützen und entlasten?

Eine Weiterbildung dazu, zum betrieblichen Pflegelotsen, startet am 13. Oktober in der Familienbildungsstätte in Rheine. Was ist zu tun, wenn die eigenen Eltern pflegebedürftig werden? Wie finden Betroffene die passende ambulante oder stationäre Pflegeeinrichtung? Was bedeutet die neue Situation für den eigenen Berufsalltag? Die Familienbildungsstätte Rheine (FBS) bietet in Zusammenarbeit mit der WESt eine Fortbildung für Personalverantwortliche in Unternehmen an. Die Teilnehmer werden in einem zweitägigen Seminar zum betrieblichen Pflegelotsen ausgebildet.

Themenschwerpunkt der Fortbildung ist die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Die Schulung baut auf dem so genannten betrieblichen Pflegekoffer auf, den die WESt gemeinsam mit den anderen Wirtschaftsförderungsgesellschaften im Münsterland entwickelt hat. Diese Informationssammlung hilft den Betrieben im Kreis, sich auf mögliche Pflegesituationen der Beschäftigten einzustellen und gibt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Hilfen an die Hand.

"Eine Pflegetätigkeit ist für die Angehörigen in der Regel mit enormen Belastungen verbunden. Das hat oft auch Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz", erklärt Ulrike Paege, Leiterin der FBS. "Für Betriebe und Unternehmen ist es eine große Herausforderung, angemessen zu reagieren und dem Beschäftigten die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege in der Familie zu erleichtern. Da spielen Befindlichkeiten und Fragen eine Rolle, bei denen es mit dem bloßen Abarbeiten einer Checkliste nicht getan ist." Die Familienbildungsstätte bietet daher Betrieben eine Fortbildung für Mitarbeiter zum Betrieblichen Pflegelotsen an. Diese können der Schulung als Ansprechpartner anderen Mitarbeitern für Gespräche zur Verfügung stehen, ob es Anträge, Telefonnummern, konkrete betriebliche Vereinbarungen geht… die Mitarbeiter haben einen direkte Anlaufstelle vor Ort und ein offenes Ohr für die persönliche Situation.

Der Betriebliche Pflegekoffer kostet 50 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) und kann vorab über die WESt, Tel.: 02551 69 2700, oder während des Kurses bezogen werden.
Die Termine für die zweitägige Fortbildung sind Freitag, der 13. und Mittwoch, der 18. Oktober 2017, jeweils von 9:00 bis 16:30 Uhr. Veranstaltungsort ist die Familienbildungsstätte in Rheine, Mühlenstraße 29. Die Kosten betragen 235 Euro und können über den Bildungsscheck NRW gefördert werden. Anträge können bei der WESt gestellt werden.
Weitere Informationen zum Seminar erhalten Sie bei der Familienbildungsstätte Rheine , Telefon 05971
9882-0 (Ulrike Paege) oder per Mailto: info@remove-this.fbs-rheine.de zu erhalten.