GRÜNDERPREIS NRW 2017 – Firma aus Metelen darf hoffen

Preisverleihung am 22. November in Düsseldorf

Daumen drücken für die Firma Kremer Stahltechnik GmbH&Co.KG aus Metelen. Die Firma ist eine von zehn nominierten Jungunternehmen mit Chancen auf den GRÜNDERPREIS NRW 2017. Die Preisverleihung ist am kommenden Mittwoch, 22. November, in Düsseldorf.

"Die Konkurrenz mit insgesamt 143 Bewerbungen war in diesem Jahr so hoch wie nie zuvor. Dass nach 2014 wieder ein Jungunternehmen aus dem Kreis Steinfurt nominiert ist, ist einfach toll", freut sich Helga Reckenfelderbäumer vom Startercenter NRW bei der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft des Kreises Steinfurt. Sie hat den heutigen Geschäftsführer der Kremer Stahltechnik GmbH&Co.KG in der Gründungsphase beraten.

Geschäftsführer Ansgar Kremer hat sich im Jahr 2015 mit der Metallverarbeitung im Bereich der CNC-Laserschneid-, Abkant- und Roboterschweißtechnik selbstständig gemacht. Mit Blick auf Mittwoch steigt auch bei ihm die Spannung: "Bei einer Preisverleihung dabei zu sein, und dann noch als nominiertes Unternehmen, ist absolutes Neuland für mich." Die Kremer Stahltechnik GmbH&Co.KG beschäftigt 40 Mitarbeiter – darunter sechs Flüchtlinge. "Bei uns funktioniert das vertrauensvolle Miteinander verschiedener Kulturen sehr gut", sagt Kremer. "Ein gesundes Arbeitsklima ist mir grundsätzlich wichtig. Dazu gehört natürlich immer der regelmäßige Austausch zwischen Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmern und Arbeitgeber." Das Besondere an seinem Unternehmen sei unter anderem auch, dass seine Kunden die komplette Baugruppe - das Endprodukt mit gewünschter Oberfläche (lackiert, verzinkt) geliefert bekommen können.

Der Gründerpreis NRW wird von der NRW.BANK und dem Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen vergeben. Die besten Drei erhalten Preisgelder von insgesamt 60.000 Euro.