Stadtwerke machen „Fit für die Zukunft“

Regionaler Energieversorger sammelt Vorschläge für förderwürdige Projekte.

Die Stadtwerke Tecklenburger Land tragen mit ihrem Förderprogramm dazu bei, dass das zarte Pflänzchen Zukunft in unserer Region nachhaltig wachsen kann.

Benötigt das Vereinsheim im Ort eine neue energiesparende Beleuchtung? Ist der Spielplatz um die Ecke in die Jahre gekommen? Bürger, die sich mit solchen oder ähnlichen Gedanken tragen, sollten aufhorchen. Denn die Stadtwerke Tecklenburger Land machen die Region „Fit für die Zukunft“. Unter diesem Motto fördert der regionale Energieversorger in den Kommunen Hörstel, Hopsten, Ibbenbüren, Lotte, Mettingen, Recke und Westerkappeln sieben Projekte, die die Region nachhaltig lebenswerter machen. Alle interessierten Bürger haben ab sofort die Möglichkeit, Vorschläge für förderfähige Projekte einzureichen.
Eine wesentliche Neuerung gibt es im Vergleich zum bisherigen Stadtwerke-Programm „Fit für die Zukunft“. „Erstmals können die Bürger in diesem Jahr Einfluss auf die Entscheidung nehmen, welche Projekte in den Stadtwerke-Kommunen gefördert werden“, sagt Stadtwerke-Vertriebsleiter Marcus Rüdiger. Mit jeweils 2.000 Euro unterstützen die Stadtwerke Tecklenburger Land in jeder Mitgliedskommune ein Projekt. Insgesamt stellt der regionale Energieversorger also 14.000 Euro für Vorhaben zur Verfügung, die die Region schöner, lebenswerter oder ein Stück umweltfreundlicher machen.

Maßnahmen im Sinne von Umwelt und Gemeinwohl
„Gefördert werden zum Beispiel Maßnahmen im Sinne des Umweltschutzes und der Energiewende oder Projekte, die der Allgemeinheit zugute kommen“, sagt Marcus Rüdiger. Vorgeschlagen werden können zum Beispiel die Sanierung von öffentlichen Spiel- oder Grillplätzen, die Begrünung von Flächen, Maßnahmen zur Förderung der Energiewende und des Klimaschutzes oder der Einbau von energiesparender Beleuchtung in Vereinsheimen oder öffentlichen Gebäuden. „Förderfähig sind aber auch pädagogische Projekte, zum Beispiel zum sinnvollen Umgang mit Energie oder zum Thema passende Bildungsangebote“, sagt der Stadtwerke-Vertriebsleiter.

Wer profitiert vom Förderprogramm?

Vom Förderprogramm „Fit für die Zukunft“ können kommunale Einrichtungen profitieren ebenso wie kirchliche und caritative Träger, Vereine und Institutionen sowie Bürger-Initiativen und Interessensgemeinschaften. Die Stadtwerke Tecklenburger Land unterstützen deren Projekte mit einer finanziellen Förderung in Höhe von 2.000 Euro. Die Umsetzung des Projekts muss durch Dritte erfolgen. „Voraussetzung für die Förderung ist, dass das jeweilige Vorhaben vielen Bürgern der Region zugute kommt und nicht nur Einzelpersonen“, so Marcus Rüdiger.

Vorschläge einreichen
Alle Interessierten können ihre Vorschläge ab sofort über ein entsprechendes Formular auf der Webseite der Stadtwerke Tecklenburger Land einreichen. Anschließend haben alle Bürger die Möglichkeit, auf der Webseite anzugeben, welche der eingereichten Projekte ihrer Meinung nach förderwürdig sind. Die finale Entscheidung, wer vom Förderprogramm profitiert, erfolgt zum Jahresende 2018. Die ausgewählten Projekte werden schließlich zu Beginn des Jahres 2019 prämiert.

Informationen und Projekt-Vorschläge unter www.stadtwerke-tecklenburgerland.de/fit-für-die-zukunft.html