Kiwa GmbH TBU in Greven: 25 Jahre im Dienste der Beständigkeit von textilen Baustoffen

Die Starkregenereignisse im Mai haben Brücken, Böschungen und Dämme im Münsterland einmal mehr herausgefordert.

Physiklaborantin Simone Heetjans richtet einen Autoklaven im Versuchslabor der der Kiwa GmbH TBU in Greven ein

Prüfen, Testen, Zertifizieren: Professor Frank Heimbecher, wissenschaftlicher Leiter der Kiwa GmbH TBU in Greven, bespricht mit Bauingenieur Jordan Tashev (rechts) eine Versuchsanordnung

Physiklaboratin Friederike Schmale prüft die Beständigkeit einer Textilprobe in einem Zugversuch

Maßgeblich für einen verlässlichen konstruktiven Hochwasser- und Erosionsschutz sind sogenannte Geotextilien. Sie filtern, trennen, schützen oder stabilisieren und erfüllen damit wichtige Funktionen im Tief-, Erd- und Hochbau. Die Kiwa TBU GmbH, ein An-Institut der FH Münster mit Sitz in Greven, stellt seit 25 Jahren sicher, dass heute entwickelte Geotextilien auch nach mehreren Jahrzehnten im Einsatz zuverlässig funktionieren. Aus streng wissenschaftlich aufgebauten Kurzzeitversuchen werden Langzeitvorhersagen zur Beständigkeit der Baustoffe abgeleitet. Damit leistet die Kiwa TBU GmbH einen wichtigen Beitrag zum Hochwasser- und Erosionsschutz sowie zur Sicherheit unserer technischen Infrastruktur.

Kontakt und weitere Informationen: Carsten Hinnak, Sputnik GmbH, Tel.: 0251 62 55 61-20 und hinnah@remove-this.sputnik-agentur.de